Bergtouren Übersicht Ausrüstung Bewertungen Home

Sophienalpe

9. 10. 2021
Julia Höller und Andi Zitterl, Claudia Höller, Peter Schrammel
Wetter: sonnig
Wegverlauf
Josefstadt, 150m - Schwarzenbergallee, 275m - Exelberg, 516m - Sophienalpe, 475m - Franz-Karl-Fernsicht, 488m - Hohe Wand Wiese, Vorderhainbach, 245m - Hadersdorf, 220m - Josefstadt
Höhenmeter: 581m
Weglänge: 34km
Zeitaufwand: 4h (1/2 + 1 + 1/3 + 1/6 + 1/2 + 3/4 + 3/4)
Bewertung: **: Mountainbike-Tour in der Stadt Wien
Kondition: C
Schwierigkeit: +++: Schwarzenbergallee zum Hanslteich +-++, zum Exelberg zwei Steilstücke +++, dazwischen oft ++, zur Sophienalpe ++, Abfahrt zur Hohen Wand Wiese ++, nach Hadersdorf durchwegs ++, ein Serpentine und Querung +++
Gefährlichkeit: 2: steile Wald-Querung nach Serpentine auf dem Weg nach Hadersdorf
Frequentiertheit: d: Viele Spaziergänger und nicht wenige Mountainbiker
Bericht
Nachdem es wegen der Pandemie nie geklappt hatte, reservierten Julia, Andi und ich diesen Samstag für einen Ausflug in den Bikepark auf der Hohen Wand Wiese. Auch Claudia war in Wien und kam kurzerhand mit. Um 11 Uhr trafen wir uns bei Julia und Andi. Nachdem wir die Räder über Lift und Stiegenhaus hinaus befördert hatten, fuhren wir über Hernals nach Dornbach und dann über die Schwarzenbergallee weiter. Wir nahmen den Fahrweg hinauf zum Hanslteich. Ein paar Schlammlacken und ein Bach waren zu überwinden. Julia fühlte sich noch nicht ganz wohl mit ihrem neuen Rad. Wir überquerten die Höhenstraße und fuhren den Fahrweg in Richtung Riederhütte. Claudias E-MTB meisterte das erste markante Steilstück ohne Probleme. Eine felsige Abfahrtsstelle forderte Julias Überwindung. Danach folgten wir dem Weg hinauf zum Exelberg. Die Schlüsselstelle dort ist ein steiler Hohlweg, der mit allerlei Steinen, Baumstämmen und Laub gefüllt ist. Nach ein paar Anläufen waren wir alle oben, während uns die Spaziergänger mit ihren Hunden überholten. Nach weiteren anregenden Anstiegen erreichten wir den Sender des Exelbergs. Der weitere Weg führt im Wald entlang der Tullner Straße. Die warme Sonne auf der Wiese vor der Sophienalpe war so einladend, dass wir uns ins Gras setzten und um 14 Uhr eine kurze Pause einlegten. Bei der darauffolgnden Abfahrt fühlte sich Julia schon wohler. Es war aber mittlerweile klar, dass das Vorhaben mit dem Bikepark wohl heute nichts mehr werden würde. Zwischen Sophienalpe und Mostalm mussten wir Horden an Spaziergängern überholen. Von der Franz-Karl-Fernsicht kann man zwischen zwei Hügel hindurch die Hochhäuser Wiens erkennen. Die Abfahrt auf dem Weg östlich der Hohen Wand Wiese war dann noch einmal eine Herausforderung für Julia. Schließlich hatten wir aber alle die Abfahrt gut gemeistert. Da wir schon da waren, schauten wir noch beim Bikepark vorbei, um zu wissen, wie die Auffahrt mit dem Schlepplift funktionieren würde – spannend. Da es für eine Rückfahrt über die Berge schon zu spät war, entschieden wir uns für den Wientalradweg. Allerdings benützten wir die Mountainbikestrecke südwestlich des Mauerbachs, um nach Hadersdorf zu kommen. Diese ist alles andere als einfach. Insbesondere ein Steilstück mit Serpentinen und anspruchsvoller Querung eines Grabens. Eine ordentlich Portion Gatsch durfte dann natürlich auch nicht fehlen. Auf dem Wientalradweg kamen wir dann schneller voran. Claudia und ich fuhren voran. Andi war mit der gewählten Routenführung nicht ganz einverstanden. Daher teilten wir uns. Ich brachte mit Claudia ihr Fahrrad zurück in den Lagerraum am Gürtel und begleitete sie zu ihrer Wohnung. Um 17 Uhr 30 war ich dann wieder bei Julia und Andi. Nachdem alle geduscht waren, gingen wir noch gemeinsam Essen.